Windpark Crucea hat neuen Eigentümer

STEAG verkauft rumänische Anlage an Hidroelectrica / Künftig Konzentration auf andere Windenergiemärkte

Essen/Crucea. Das Essener Energieunternehmen STEAG verkauft seinen rumänischen Onshore-Windpark Crucea an den rumänischen Erzeuger erneuerbarer Energien Hidroelectrica. Dies ist im Zusammenhang mit der strategischen Neuausrichtung von STEAG zu sehen, die in Bezug auf die Aktivitäten des Unternehmens im Windbereich eine Konzentration auf die Projektentwicklung und die Erbringung von Betriebsdienstleistungen vorsieht, wobei insbesondere der französische Windenergiemarkt im Fokus steht. Aktuell betreibt STEAG sowohl in Frankreich als auch in Deutschland Windparks.

Am 23. Dezember 2020 haben die STEAG GmbH (STEAG) und die Societatea de Producere a Energiei Electrice în Hidrocentrale Hidroelectrica S.A. (Hidroelectrica) einen Vertrag über den Verkauf der STEAG-Anteile an der rumänischen Tochtergesellschaft Crucea Wind Farm S. A. (Crucea Wind Farm) und STEAG Energie Romania S.R.L. (STEAG Energie Romania) an Hidroelectrica unterzeichnet. Dies geschah nach einem wettbewerbsintensiven Verfahren, an dem sowohl lokale als auch internationale Bieter beteiligt waren. Die Transaktion wird in Übereinstimmung mit dem entsprechenden Vertrag vollzogen.

Hidroelectrica diversifiziert Portfolio
Hidroelectrica konzentriert sich auf die Diversifizierung seiner Produktion durch die Erweiterung seines Portfolios um qualitativ hochwertige Kapazitäten im Bereich der erneuerbaren Energien, als Teil der kürzlich genehmigten Entwicklungsstrategie des Unternehmens. Das Unternehmen bekräftigt sein Ziel, während des gesamten Prozesses der Portfoliodiversifizierung zu 100 % grün zu bleiben.

Der von STEAG entwickelte und 2014 in Betrieb genommene Windpark Crucea ist mit einer installierten Leistung von 108 Megawatt (MW) einer der modernsten und am besten gewarteten Onshore-Windparks in Rumänien.

STEAG konzentriert sich auf Projektentwicklung und den französischen Windenergiemarkt
Mit dem Verkauf der Anlage zum jetzigen Zeitpunkt hat STEAG einen günstigen Moment getroffen, da die Transaktion mit der zukünftigen Wind-Strategie von STEAG korreliert, diese erneuerbaren Anlagen zu entwickeln, zu verkaufen und anschließend als Servicedienstleister zu betreiben. Im Bereich der Windenergie werden die meisten Aktivitäten von STEAG in Zukunft auf dem französischen Markt stattfinden, der Chancen für weiteres Wachstum bietet.