Willkommen in der 'STEAG Fernwärme Pinguin Bay'

Das Gesicht von der Fernwärme in unseren Versorgungsgebieten Essen, Bottrop und Gelsenkirchen sind die Klimakavaliere – umso mehr freuen wir uns über die zwölf kleinen Brillenpinguine, die ein zu Hause im neuen großzügigen Gehege der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen gefunden haben.

Großer Umzug im Juni 2020: Zwölf Brillenpinguine sind vom englischen Bristol nach Gelsenkirchen gezogen. Eine neue naturnah gestaltete Anlage mit Land- und Wasserzone in der ZOOM Erlebniswelt ist jetzt ihre neue Heimat. Rund 240 Quadratmeter groß ist das Becken in der Erlebniswelt Afrika, in dem die zwölf Vögel ab sofort schwimmen und tauchen können.

Die Zoo-Besucher können die Vögel über eine Unterwassereinsicht mit breiten Scheiben beobachten. Die Besucher sollten bestenfalls schwindelfrei sein, denn mit 20 km/h sind die Pinguine sehr flink und wendig in den rund 315 Kubikmetern Wasser unterwegs. An Land sorgen Felsformationen für Rückzugsmöglichkeiten, verschiedene Uferzonen sind abwechslungsreich strukturiert und ein Sandbereich erinnert an den Strand Südafrikas. Dort sowie in Namibia und Mosambik sind Brillenpinguine beheimatet.

In ihrem natürlichen Lebensraum nimmt die Population der Brillenpinguine trotz Schutzmaßnahmen ab. Weltweit gibt es nur noch ca. 50.000 Tiere dieser Art. Deshalb ist es uns ein Anliegen, uns mit der Partnerschaft nun auch für den Artenschutz von Pinguinen zu engagieren.

Bei der offiziellen Eröffnung der STEAG Fernwärme Pinguin Bay wurden die neuen Bewohner auch gleich von Michael Straus, kaufmännischer Geschäftsführer der STEAG Fernwärme zusammen mit Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Ulrich Köllmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Gelsenkirchen und dem Leiter der ZOOM Erlebniswelt, Dr. Hendrik Berendson, begrüßt.

Die Vögel verdanken ihren Namen übrigens dem rosafarbenen Hautfleck um die Augen, der entfernt an eine Brille erinnert.