• NOTE: Only one or zero language available.
  • Energieeinsparverordnung

    EnEV-Vorgaben leichter erfüllen

    Die Energieeinsparverordnung (EnEV) stellt seit 2002 immer höhere Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz und an die Versorgungstechnik. Fernwärme von STEAG erleichtert es Hausbesitzern, die Vorgaben zu erfüllen – bei Neubauten wie bei Altbauten.

    Grundsätzliches Ziel der EnEV ist es, über die Senkung des Energiebedarfs die CO2-Emissionen zu reduzieren. Neben den Neubauten werden auch die Altbauten berücksichtigt, da die vor 1978 erbauten Häuser etwa 70 Prozent des deutschen Gebäudebestands ausmachen und etwa 80 Prozent des Energieeinsparpotenzials bieten.

    Durch die EnEV gewinnt Fernwärme zusätzlich an Attraktivität, denn sie macht es leichter, die immer höheren Anforderungen der EnEV zu erfüllen. Grund hierfür ist der niedrige Primärenergiefaktor, der das Verhältnis zwischen eingesetzter Primärenergie und abgegebener Wärmemenge widerspiegelt: Für unsere Fernwärme wurde ein Primärenergiefaktor von 0,39 ermittelt (nach FW 309-1). Heizöl und Erdgas haben demgegenüber einen Primärenergiefaktor von 1,1 (nach FW 309-1). Wer unsere Fernwärme nutzt, muss entsprechend weniger in Anlagentechnik und Wärmedämmung investieren, um die Vorgaben der EnEV zu erreichen.

    Die Anforderungen der EnEV werden stetig angehoben. Neubauten müssen seit 1. Januar 2016 eine um 25 % höhere Gesamtenergieeffizienz erreichen. Für Altbauten besteht seit 2015 eine Austauschpflicht für Öl- und Gaskessel, die vor 1985 eingebaut wurden. Wurden diese Anlagen nach dem 1. Januar 1985 eingebaut, müssen sie nach 30 Jahren ersetzt werden.

    Weitere Details und Ausnahmen zu den neuen Regelungen bzw. Änderungen der EnEV finden Sie auf der Homepage der Deutschen Energie-Agentur (dena).

     

     

    Mit guten Werten im Energieausweis punkten!

    Der Energieausweis ist Pflicht für Verkäufer und Vermieter von Wohnungen und Häusern. Wer hier mit guten Werten punkten kann, verbessert seine Chancen bei Interessenten.

    Für alle Neubauten und bei wesentlichen Änderungen an Altbauten muss ein bedarfsorientierter Energieausweis erstellt werden. Entscheidend ist neben Wärmeverlusten eines Gebäudes durch seine Hülle (Transmissionswärmeverluste) der Primärenergiebedarf. Als Maß der energetischen Güte des Energieträgers dient der Primärenergiefaktor, der das Verhältnis zwischen eingesetzter Primärenergie und abgegebener Wärmemenge widerspiegelt. Der Primärenergiefaktor berücksichtigt somit auch die bei der Förderung bzw. Erzeugung und beim Transport entstehenden Verluste. Für unsere Fernwärme wurde ein Primärenergiefaktor von 0,39 ermittelt (nach FW 309-1). Heizöl und Erdgas haben demgegenüber einen Primärenergiefaktor von 1,1 (nach FW 309-1). Wer unsere Fernwärme nutzt, muss entsprechend weniger in Anlagentechnik und Wärmedämmung investieren, um gute Werte zu erreichen und die immer höheren Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen.

    Es gibt zwei Arten von Energieausweis. Der verbrauchsorientierte Energieausweis wird auf Basis des erfassten Energieverbrauchs der letzten drei Jahre erstellt und gibt den tatsächlichen Verbrauch des Gebäudes an. Der bedarfsorientierte Energieausweis gibt den theoretischen Energiebedarf des Gebäudes an und ist unabhängig vom Verhalten der Bewohner. Er wird auf Basis einer aufwändigen Analyse der Beschaffenheit der Gebäudehülle und der Heizungsanlage erstellt. Beide Ausweise sind zehn Jahre gültig.

    Für Gebäude mit bis zu vier Wohnungen, deren Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde und die nicht nach dem Standard der Wärmeschutzverordnung (WSchV) vom 11. August 1977 modernisiert wurden, ist der bedarfsorientierte Energieausweis vorgeschrieben. Für alle anderen Bestandsgebäude besteht Wahlfreiheit zwischen den beiden Ausweisarten. Für Neubauten sind Bedarfsausweise vorgeschrieben.

    Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage der Deutschen Energie-Agentur (dena). Die Deutsche Energie-Agentur bietet auch eine Expertendatenbank. Dort finden Sie über eine Suchfunktion u.a. auch Aussteller von Energieausweisen in Ihrer Nähe.