• NOTE: Only one or zero language available.
  • Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz

    Auf einer Stufe mit den Erneuerbaren im EEWärmeG

    Die Hälfte des Energieverbrauchs in Deutschland fällt bei der Wärmeerzeugung an – der Anteil Erneuerbarer Energien beträgt aber nur 10 Prozent. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) will das ändern – und sieht Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung als Ersatzmaßnahme für Erneuerbare Energien vor.

    Das EEWärmeG verpflichtet alle Eigentümer von Gebäuden, die nach dem 01.01.2009 errichtet werden, einen Teil des Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken. So soll eine Erhöhung des Anteils von 10 Prozent im Jahr 2014 auf mindestens 14 Prozent bis zum Jahr 2020 erzielt werden.

    Erneuerbare Energien im Sinne des EEWärmeG sind:

    • Geothermie
    • Umweltwärme
    • solare Strahlungsenergie
    • aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse entnommene Wärme

    Jeder Eigentümer kann selber entscheiden, welche dieser Erneuerbaren Energien er einsetzen möchte. Da Fernwärme von STEAG überwiegend im umweltschonenden Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt wird, sieht das EEWärmeG sie als Ersatzmaßnahme für den Einsatz Erneuerbarer Energien vor. Unsere Naturwärme wird sogar aus Biomethan erzeugt, das wiederum aus Biogas gewonnen wird. Als Kunde von Steag Fernwärme leisten Sie somit in jedem Fall einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.